dokblog

Jens Meurer: An Impossible Project

  • von
https://youtu.be/qqe3v6WC8Xk „An Impossible Project“ ist der neueste Film von Filmemacher Jens Meurer, der sich in der Vergangenheit international mit vielen großen Kinotiteln nicht nur als erfolgreicher Produzent, sondern auch als feinfühliger Regisseur von Dokumentationen einen Namen gemacht hat. Neben „Rush“ (Chris Hemsworth, Regie Ron Howard), „Big Game“ (Samual L. Jackson) und vielen weiteren Spielfilmen machte Meurer auch „Grüsse aus Dachau“, „Der Glanz von Berlin“ und „Too Much Future“. Seine neueste Dokumentation über das Ende und… Weiterlesen »Jens Meurer: An Impossible Project

„Uta“ von Mario Schneider

  • von
Von Benjamin Weber Wir haben Mario Schneider in Leipzig getroffen, wo er uns durch die Petersstraße geführt und uns einen exklusiven Einblick in die Drehorte seines Dokumentarfilmes „UTA“ gegeben hat. Dabei berichtet der Regisseur und Kameramann über die Erfahrungen und Emotionen während der Dreharbeiten zu einem ganz besonderen Porträt. Uta ist eine blinde Straßenmusikerin. Sie geht durch die tiefsten Täler und verliert doch nicht den Glauben an den Menschen und die Fähigkeit zum Glück, die… Weiterlesen »„Uta“ von Mario Schneider

Interview mit Manuel Domes über „A House in Pieces“

  • von
Von Thilo Becker Im Zuge des Kasseler Dokfests habe ich mit der Hochschule Mainz den Co-Regisseur Manuel Domes interviewt und mich mit ihm über seinen Dokumentarfilm „A House in Pieces“ unterhalten. „A House in Pieces“ hat den Festivalpreis „Goldener Herkules“ gewonnen.

DokFest 2020: Zurück Ins Kino

  • von
Von Frithjof HeinrichDas Dokfilmfest Kassel kann zwar nicht „zurück ins Kino“ (Festivalmotto), findet aber online statt. Festivalsprecherin Sabine Schmidt erklärt, wie…

Ausstellung: excerpts of exchange

  • von
Sonderausstellung: excerpts of exchange Die Eröffnung der Ausstellung fand am 13.11.2019 im Rahmen des 36. Kasseler Dokfest statt. Excerpts of exchange entstand als Ergebnis einer Kooperation von Studenten der Kunsthochschule Kassel mit der University of Sulaimani (Autonome Region Kurdistan, Nordirak). Die Arbeiten umfassen unter anderem kritische Auseinandersetzungen mit Denk- und Lerngewohnheiten, Fremdsein, sowie dem Rollenverständnis von Geschlechtern und Fragen nach Ursprung und Anpassung.

Interview mit Jan Peters

  • von
00:52 – Jan Peters erzählt von sich  00:52 – Jan Peters erzählt von sich 03:47 – Die Geschichte der  „Ich bin“- Reihe 07:44 – Vor und hinter der Kamera zu stehen: wie ist das? 10:13 – Werte die Jan Peters seinen Studenten weitergibt 12:24 – Führung durch die Ausstellung In einem Gespräch beim 36. Kasseler Dokfest erzählte Jan Peters von sich und seinen Filmen. Anschließend führte er uns durch seine Ausstellung.  Jan Peters, geb. 1966, ist… Weiterlesen »Interview mit Jan Peters