Sachstands-Dokumentation

  • von

“Eine Dokumentation über performative Handlung in der Stadt vor kulturellen und
staatlichen Institutionen, beispielsweise dem Gebäude des Bundesnachrichtendienstes in
Berlin. Der Hut, der die Handlung seiner Trägerin vor der Kamera erst in die Nähe einer
Performance rückt, ist der Form einer Überwachungskamera nachempfunden. Die
Trägerin ahmt die Bewegungen der realen Überwachungskameras in deren Nähe nach
und scheint mit ihnen still zu kommunizieren.”
Nach der Vorführung des Kurzfilms erwähnte die Regisseurin Beatrice Mumdschijan-
Schuett, dass die Aufnahme dieses Kurzfilms in 16mm durch die Nähe und Leidenschaft
motiviert sei, die die meisten seiner Werke in 16mm filmen müsse, und dies wäre nicht der
Fall Die Tatsache, dass es in dieser Qualität gedreht wird, ist genau das, was ich mit dem
erzielten Ergebnis erreichen wollte
Zeigen Sie die Straßen und die Architektur Berlins aus einer persönlichen Sicht, wo der
Ton nicht relevant ist, aber die Bilder für ihn sprechen. Doch dieses Projekt ruht immer
noch nicht, Beatrice Mumdschijan-Schuett denkt immer noch darüber nach, weiter Material
aufzunehmen, um dieses Projekt zu ergänzen, das sie beim Kasseler
Dokumentarfilmfestival verdient gemacht hat.